Auf dem Weg zur sicheren Gemeinde...

...heißt die Kinder- und Jugendschutzkampagne des Gemeindejugendwerks

Die Einladung Jesu, die Kinder zu ihm kommen zu lassen (Mk, 10, 13ff) ist vor allem ein Aufruf, innerhalb kirchlicher Räume phantasievolle und kreative Angebote für Kinder und Jugendliche zu gestalten. Die christliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat aber nicht nur phantasievoll, sondern auch frei und sicher zu sein! Sichere Gemeinden können von sich sagen:

  • Unsere Kinder sind stark.
  • Unsere Mitarbeitenden sind aufmerksam.
  • Kindeswohlgefährdung, Gewalt und Missbrauch sind keine Tabuthemen.
  • Wir kennen Berater*innen und wissen, an wen wir uns im Ernstfall wenden können.
  • Wir achten auf die Sicherheit unserer Kinder und Mitarbeitenden.


"Kinder haben das Recht auf Schutz vor Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung"

So steht es - kurz gefasst - in der UN-Kinderrechtskonvention von 1989, die 1992 (mit Vorbehalten!) auch vom Deutschen Bundestag ratifiziert wurde (vgl. die §§ 1626-1698b des BGB "Elterliche Sorge"/"Personensorge"). So weit die Theorie! In der Praxis werden auch hier bei uns in Deutschland viele Kinder Opfer von Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung. Zu viele! Die Formen der Gewalt gegen Kinder sind vielfältig.

Kinderschutzbeauftragte Person

Grenzverletzungen oder diskriminierendes Verhalten, weitere Beobachtungen und Auffälligkeiten, kannst du bei der kinderschutzbeauftragten Person ansprechen. Wir wollen solches Verhalten nicht dulden und kontinuierlich daran arbeiten, dass solches verhindert wird. Daher bringt die kinderschutzbeauftragte Person das Thema Kinderschutz immer wieder auf die Agenda, unter anderem bei der Planung und Reflektion von Events. Zudem zeichnet sie sich dafür verantwortlich, dass das Kinderschutzkonzept aktuell und lebendig bleibt.

Im GJW.NRW ist die kinderschutzbeauftragte Person Christin Stöcker.

Vertrauensperson

Die Vertrauensperson ist in unserem GJW für das Thema Kinderschutz ansprechbar. Dabei kann es um ein komisches Gefühl gehen, um Fragen oder Unsicherheiten, um einen Verdacht, eine Beobachtung, eine Grenzverletzung, ein merkwürdiges Verhalten, sexualisierte oder abwertende Sprache und Gerüchte, die einen aufhorchen lassen. Sie ist ein „Knotenpunkt“ und trifft eine Ersteinschätzung, wie weiter zu verfahren ist. Sie geht Verdachtsmomenten nach und ist mit Fachberatungsstellen vernetzt, um bei Fragen und Unsicherheiten schnell unterstützen zu können. 

Die Vertrauensperson im GJW.NRW ist Stephanie Kirchner. Durch ihre jahrelange Erfahrung in der Kinder- und Jugendhilfe bringt sie viel fachliche Kompetenz mit. Schon seit vielen Jahren ist sie im GJW.NRW ehrenamtlich aktiv und kennt dadurch die Arbeit, die Freizeiten und die Strukturen.

Beratungsstellen in ganz Deutschland findet man hier.

Kinderschutzbeauftragte Person

Foto: Matthias Schüßler

Christin Stöcker

Referentin für Jugend und Bildung

Jugend, Sichere Gemeinde, Bildung, FSJ

Vertrauensperson

Stephanie Kirchner

Dipl.-Sozialpädagogin

Sichere Gemeinde

telefonische Erreichbarkeit:
Montag, Mittwoch und Freitag 17.00 bis 20.00 Uhr

Csm Hilfetelefon Sexueller Missbrauch1 7ee0bc3626

Hilfe-Telefon sexueller Missbrauch

Du hast in der Vergangenheit sexualisierte Gewalt erlebt oder bist aktuell davon betroffen? Du hast Fragen zum Thema oder einfach nur ein komisches Gefühl? Dann wende dich an das unabhängige „Hilfe-Telefon sexueller Missbrauch“Mehr dazu auf www.befg.de.